9. November 2020

Schreiben über
Facebook
von Herrn Z.

Guten Tag Herr Woschei, 


ich würde gerne einmal wissen, was Sie gedenken für die jüngere Generation zu tun. Würden sie sich z.B. dafür einsetzen, dass das Rock & Rose wieder mal stattfindet? 


Vielen Dank im Voraus.

12. November

Meine Antwort
an Herrn Z.

Sehr geehrter Herr Z.,


die Frage nach den konkreten Lebensbedingungen gerade für junge Menschen möchte ich gern in zwei Aspekte aufteilen. Mir ist vor allem wichtig, dass unsere Kinder zunächst durch eine exzellente Schulausbildung optimal auf das Berufsleben vorbereitet werden.


Dann muss den Jugendlichen nach dem Schulabschluss eine Perspektive geboten werden, durch die sie in ihrer Heimatstadt ein möglichst breit gefächertes Angebot an qualifizierten Ausbildungsplätzen erhalten. Im Anschluss an die Ausbildung muss ein guter Arbeitsplatz, gut bezahlt und mit Perspektive, für das weitere Berufsleben folgen. Ferner muss sichergestellt werden, dass wir wieder mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen, damit die jungen Menschen die Möglichkeit erhalten, bei uns ihre erste Wohnung zu beziehen und hier in Uetersen eine Familie gründen. Somit stehen die Themen Wirtschaftsförderung und Schaffung von bezahlbarem Wohnraum bei mir ganz oben auf der Agenda. Schauen Sie gerne auf meiner Homepage vorbei. Unter der Rubrik "Standpunkte" habe ich mehr zu diesen Themen geschrieben.


Wenn es um Freizeitgestaltung geht, möchte ich Sie gerne auf das breite Spektrum an Gestaltungsmöglichkeiten hinweisen, die es heute schon in unserer Stadt gibt. Dazu gehören die reichhaltigen Angebote durch unsere Sportvereine und die Jugendarbeit anderer Vereine sowie die Mitarbeit in unserer Jugendfeuerwehr, wo nicht nur technische und handwerkliche Kompetenz vermittelt wird sondern auch das Gemeinschaftsgefühl der Kameradschaft besonders gepflegt wird. Im Bereich der freien Jugendarbeit stelle auch ich ein gewisses Defizit fest. Im Falle meiner Wahl zum Bürgermeister möchte ich dieses gerne beheben, indem ich Lösungen zusammen mit den jungen Leuten entwickele. Dazu werde ich in die Schulen gehen und projektbezogen die Ideen der Jugendlichen einbeziehen. Ich will nicht nur für sie, sondern auch mit ihnen gemeinsam diese Dinge erarbeiten. Denn sie sind die Betroffenen wie auch die Nutznießer und wissen am besten, was benötigt wird.


Bei dem Rockfestival Rock'n'Rose gab es nach meiner Erinnerung Schwierigkeiten bei der Akquisition von Sponsorengeldern, fehlenden Betreuern und der Stromversorgung. Ich möchte als Bürgermeister sehr gern dabei unterstützen, diese Probleme aus dem Weg zu räumen, damit wir das Festival wieder beleben können – vorausgesetzt, der bisherige Veranstalter Bernd Möbius ist dazu bereit.


Ich würde mich jedenfalls sehr darüber freuen. Ich hoffe, dass Sie meine Ausführungen zufriedenstellen und bin andernfalls gerne bereit, hierüber mit Ihnen in einen Dialog zu treten.


Herzliche Grüße

Ihr Dirk Woschei

© 2020 – Dirk Woschei. Alle Rechte vorbehalten.