• Dirk Woschei

Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses: Neues Baugebiet im Tornescher Weg



Der Ausschussvorsitzende Holger Köpcke (BfB) führt souverän durch die Sitzung

17. September 2020 – Heute besuche ich als Zuhörer den Bau- und Verkehrsausschuss. Ich bin rechtzeitig vor Ort und nehme im Besucherraum Platz. Nach und nach füllt sich dieser fast bis auf den letzten Platz. Offensichtlich erregt ein Thema großes Interesse.


Pünktlich um 19:00 Uhr eröffnet der Ausschussvorsitzende Holger Köpcke von der BfB die Sitzung. Auf der Tagesordnung steht heute eine Planungsabsicht am Tornescher Weg 80. Nachdem sich der bisherige Investor zurückgezogen hatte, hat nun eine Grundstücksgesellschaft aus Henstedt-Ulzburg das Gelände erworben. Der Architekt und Projektleiter des Bauunternehmens, Herr Jörg Thüsing, stellt das Vorhaben dem Ausschuss vor. In dem Gebiet, das ehemals für die Rosenzucht genutzt wurde, sollen nun Reihenhäuser, Geschosswohnungen und eine Kita entstehen. Rund 30% der Wohnungen werden öffentlich gefördert und so zu verhältnismäßig günstigen Mieten angeboten.


Besonders interessant finde ich das energetische Konzept sowie die Verkehrsführung. Alle Dächer werden begrünt, und 1-2 Blockheizkraftwerke sollen die gesamte Anlage mit Wärme versorgen. Die Erschließungsstraße wird gepflastert und als „Shared Space“ hergestellt: Es gibt keine Vorfahrtsregeln, für Fahrzeuge gilt Schrittgeschwindigkeit und auch Bordsteine sind nicht vorgesehen.


Ein bereits vorhandener Teich im hinteren Bereich der Fläche soll erhalten werden und mit einem Pavillon mit vorgelagerter Terrasse für die Bewohner des neuen Wohngebietes als Ort der Begegnung dienen.


In der Politik herrscht Einigkeit, dass dieses Projekt weiterverfolgt werden soll. Und so wird die Aufstellung eines Bebauungsplanes sowie die Änderung des Flächennutzungsplanes einstimmig beschlossen. Ich freue mich sehr, dass es in diesem Gebiet nach einer Verzögerung jetzt wieder voran geht und dass die Politik an einem Strang zieht.

© 2020 – Dirk Woschei. Alle Rechte vorbehalten.